Zürcher Medizin Vereine

Eine kurze Übersicht:

Teddy Bär Spital Zürich

Das Teddybär Spital Zürich hat sich zum Ziel gesetzt, den Kindern die Angst vor dem Spital zu nehmen und dabei ihr Interesse an der Medizin und der Gesundheit zu wecken. Mit ihren „kranken“ Plüschtieren kommen die Kindergartenkinder zu uns ins Teddybär Spital und lassen es durch Dr. Teds behandeln. Dabei werden für einmal die Rollen ein wenig verdreht. Die Kinder sind in der Elternrolle und dürfen so der Behandlung ihres Plüschtieres zusehen und natürlich wenn immer möglich selbst mithelfen. Daneben gibt es altersgerechte Präventionsposten und die Möglichkeit die Ambulanz zu besichtigen.

Auch in unserem zweiten Projekt „Dr. Flying Ted“ möchten wir den Kindern das Thema Körper, Medizin und Gesundheit näher bringen. Dieses Projekt richtet sich an ältere Kinder in der 3. Primarschulklasse. Während einem Morgen besuchen wir die Klasse mit 4-5 Studierende und behandeln mit den Kindern auf spielerische Art und Weise die Themen Herz/Kreislauf, Sinnesorgane, Verdauung und Erste Hilfe.

Um die Rolle der Dr. Teds zu besetzen, sind wir jeweils auf viele freiwillige Medizinstudierende aus allen Semestern angewiesen. Ihnen gibt das Projekt die Möglichkeit, den Umgang mit den Kindern zu üben  und Erfahrungen zu sammeln. Falls wir dein Interesse am Projekt geweckt haben und Du mehr erfahren möchtest, findest Du uns auf unserer Website www.tbs-zuerich.ch, der neuen Facebook-Seite oder Du schreibst uns:  tbszuerich@gmail.com

Achtung Liebe Zürich

Achtung Liebe ist ein Verein von Studierenden, der Aufklärungsunterricht für SchülerInnen anbietet.

Wer kann sich nicht noch an die Zeit erinnern, als man plötzlich nicht mehr nur noch Kind war, sondern sich über den eigenen Körper, Liebe, Mit-Einander-Gehen, Selbstbefriedigung und Sex den Kopf zerbrach. Um die Jugendlichen nicht allein zu lassen in diesem Abenteuer und mit der Informationsflut aus der Medienwelt, bieten wir ihnen die Möglichkeit außerhalb vom normalen Schulunterricht Antworten auf ihre Fragen rund um Sexualität zu bekommen.

Bei einem typischen Achtung Liebe Einsatz gehen jeweils ein Student und eine Studentin zusammen in eine Schulklasse, meistens vier Stunden, und bearbeiten mit den Schülern Themen wie Anatomie, Verhütung, Geschlechtskrankheiten, Liebe, das Erste Mal, Homosexualität und Pornografie.

Da wir von Extern und als junge Studierende in die Klassen kommen, haben die SchülerInnen schnell Vertrauen zu uns und nehmen unbefangen an unserem Programm teil. Vor allem ist uns wichtig, die Zeit interaktiv zu gestalten und die Jugendlichen zum diskutieren anzuregen. Achtung Liebe Schweiz setzt sich für Gleichberechtigung von LGBT+ Personen ein sowie gegen die Diskriminierung von HIV-positiven Personen. Mit uns hast Du die Möglichkeit, Dich dafür einzusetzen und Dich persönlich in diversen Themen weiterzubilden.

Falls Du Interesse hast Mitglied zu werden oder einfach mal reinzuschnuppern, dann melde Dich doch bei praesidium.zh@achtungliebe.ch oder komme zu unserem Spaghetti-Essen!

Weitere Informationen findet ihr auf www.achtungliebe.ch.

Der Ziner

Der Ziner ist die Zeitschrift der Zürcher Medizinstudierenden, welche einmal pro Semester erscheint. Er wird jeweils gratis in den Vorlesungen verteilt. Die Auflage ist meist begrenzt und es empfiehlt sich stark, direkt ein Exemplar zu sichern! Falls Du selber Lust hast ein Teil des Redaktionsteams zu werden und spannende, witzige oder nachdenkliche Artikel zu schreiben, dann schau doch einfach auf unserer Seite vorbei!

Friends of MSF (FoMSF)

Friends of Médecins Sans Frontières Zürich (FoMSF) ist eine Plattform für Studierende, die sich für humanitäre Hilfe und „Globale Gesundheit“ interessieren.

Wir sind der Überzeugung, dass man sich als Medizinerin oder Mediziner auch humanitären Themen widmen muss. Deswegen haben wir in Zusammenarbeit mit Ärzte ohne Grenzen/Médecins Sans Frontières (MSF) einen Verein gegründet, der als Plattform für Diskussionen und Austausch zwischen interessierten Studierenden untereinander, aber auch mit MSF dienen soll. Zusammen wollen wir die Diskussion und das Bewusstsein für das Thema „Globale Gesundheit“ mit Veranstaltungen und Projekten fördern.

Für mehr Informationen:

www.facebook.com/FoMSFZH

oder fomsfzh@gmail.com

Sono4You

Zürcher Medizinstudierende bringen ihren Kommilitonen die praktische Anwendung des Ultraschalls bei. Wer neben den theoretischen Vorlesungen gerne praktische Fähigkeiten für den Arztberuf erlernen möchte, ist bei uns genau richtig!

Auf unserer Homepage  kann man sich für Übungssessionen und Kurse anmelden. Wir können euch Abdominal- und Notfallsonographie, muskuloskelettalen Ultraschall sowie Echokardiographie näherbringen. Es gibt also für jeden etwas. Wer sich gerne selber aktiv einbringt und mehr als „nur“ unsere Übungssessionen und Kurse besuchen möchte, kann sich (ebenfalls über unsere Homepage oder auch via Mail: zuerich@sono4you.org) als Tutor bewerben und Mitglied werden.

Wir freuen uns auf euch!

gruhu

Gruppe für UnterassistentInnen und medizinische Entwicklungszusammenarbeit

gruhu unterstützt Medizinstudierende in ihrem praktischtätigen Wahlstudienjahr bei der Planung und Realisation eines Einsatzes in einem Entwicklungsland.

Du kannst bereits im 1. Studienjahr Mitglied werden und profitieren:

Dienstleistungen von gruhu:

  • Weekends mit Vorträgen und Erfahrungsaustausch zum Thema Entwicklungs-zusammenarbeit
  • Referate ehemaliger gruhu-Mitglieder, die in einem Entwicklungsland gewesen sind
  • Berichte ehemaliger gruhu-Mitglieder
  • Finanzielle Unterstützung während eines Einsatzes

ein gruhu-Einsatz macht Sinn:

  • Einblick in die medizinische Entwicklungszusammenarbeit
  • Kennenlernen einer basisorientierten Medizin
  • Wertvolle persönliche Erfahrung
  • Vorbereitung auf eventuelle spätere Tätigkeit in der Entwicklungs-zusammenarbeit

Für weitere Informationen: www.gruhu.ch und Fragen direkt per E-Mail an info@gruhu.ch

Amitié Hispaniola

Seit 2008 setzt sich amitié hispaniola für eine Verbesserung der medizinischen Grundversorgung der Bevölkerung in Haiti ein. Amitié hispaniola ist eine Gruppe aus motivierten Medizinstudierenden, die gezielt ein Partnerspital (Justinian University Hospital) in Haiti mit medizinischen Hilfsgütern oder finanziell mit konkreten Plänen unterstützt. Zusammen mit einer amerikanischen Hilfsorganisation gelingt eine nachhaltige Zusammenarbeit mit dem Spital.

Finanzielle Spenden stammen hauptsächlich von den jedes Semester veranstalteten Kuchenverkäufen an der Uni Irchel und Zentrum, wo Medizinstudierende jeden Jahres freiwillig Kuchen backen und diese dann während eines Tages verkauft werden. Der Erlös geht vollumfänglich an das Projekt.

Zurzeit ist amitié hispaniola auf der Suche nach einem neuen/zweiten Projekt im Raum Europa, da hier ebenfalls Bedarf medizinscher Verbesserung besteht und Güter viel einfacher in Europa transportiert werden können.Das Justinian University Hospital wird weiterhin unterstützt, jedoch v.a. finanziell. Amitié hispaniola bietet die einmalige Chance, direkt in die Entwicklungszusammenarbeit hineinzusehen und etwas zu bewirken!

Interessiert? Besuche unsere Homepage unter www.amitiehispaniola.ch oder melde Dich unverbindlich unter team@amitiehispaniola.ch um an einer unserer Sitzungen einmal in unsere Arbeit hineinzusehen. Wir freuen uns auf Dich!

Marrow

Tausende erkranken jedes Jahr an Leukämie und anderen lebensbedrohlichen Krankheiten des blutbildenden Systems. Ihre letzte Chance ist oftmals eine Blutstammzellspende. Erfolgsentscheidend ist dabei eine optimale Gewebeverträglichkeit zwischen Spender und Empfänger der gesunden Blutstammzellen. Sie wird durch bestimmte Oberflächenmoleküle
der Blutstammzellen, das so genannte Human Leukocyte Antigen-System
(HLA-System) vermittelt. Wegen dessen hoher genetischen Variabilität hängen die Chancen für die Suche nach einem geeigneten Blutstammzellspender für einen bestimmten Patienten vom Umfang des international geführten Spenderregisters ab, in welchem bisher nur rund 100’000 Schweizerinnen und Schweizer eingetragen sind.

Marrow will das ändern und verfolgt das Ziel, die Bevölkerung auf die Wichtigkeit der Blutstammzellspende zu sensibilisieren und das Register der potentiellen Lebensretter weltweit zu vergrössern. Dies geschieht durch von uns organisierten Registrierungsaktionen, Informationsanlässen und Fundraisingevents.

Wir freuen uns, wenn auch du ein Teil unseres Projekts wirst. Bei Interesse oder Fragen kannst du uns gerne eine E-Mail an zurich@marrow.ch schreiben oder unserer Homepage www.marrow.ch einen Besuch abstatten.

MediFonds

Engagement ist ansteckend – erhalte finanzielle Unterstützung für die Umsetzung Deiner/ Eurer Ideen aus dem MediFonds!

Aus dem Gewinn des MediFestes gegründet unterstützt der MediFonds studentische Projekte vielfältiger Art. Ganz egal ob Du/ Ihr etwas im sozialen Bereich plant, einen gemeinsamen Anlass oder ein Fest durchführen wollt oder Dein Charity-Projekt eine Starthilfe braucht: Ein kurzer Beschrieb des Projektes und ein paar Worte, wofür das Geld eingesetzt wird, reichen für die Anmeldung. Eine mehrköpfige Jury entscheidet und spricht allenfalls den gewünschten Betrag.

Informiere Dich per Mail via rainer.mueller@uzh.ch oder schicke Deine Bewerbung direkt an diese Adresse.Die Jury des MediFonds freut sich über zahlreiche Anmeldungen und bedankt sich im Voraus ganz herzlich für Deinen/ Euren Einsatz und Engagement, welche Studentenleben versüssen und wünscht allen einen guten Start ins Studium.